Handeln für die Schöpfung
Scheinbockkäfer auf Hand Foto: Hein

Scheinbockkäfer Foto: Gertrud Hein

Aktuelles

Landauf landab haben die Kirchengemeinden Erntedank gefeiert, vielerorts unter Beteiligung von Landwirtinnen und Landwirten und Umwelt- und Eine Welt-Gruppen.

Heu, Stroh, frische Möhren, Quitten, Kohl, Korn, Kartoffeln, Blumen – die große bunte Vielfalt der Erntefrüchte - haben am Wochenende den Weg in Kirchen gefunden. Landauf landab haben die Gemeinden Erntedank gefeiert. Vielerorts gestalten Landwirtinnen und Landwirte, die Landjugend und die Landfrauen den Erntedankgottesdienst mit und schmücken mit liebevoll gebundenen Erntekronen und einem Erntedankaltar den Altarraum. Neuerdings bringen sich auch Eine-Welt- und Umweltgruppen bei den Erntedankfeiern in den Gemeinden mit ein und thematisieren die Bewahrung der Schöpfung in all ihrer reichen und bunten Vielfalt. Allen gemeinsam ist der Dank für die Frucht der Schöpferkraft Gottes und der menschlichen Arbeit. In der katholischen Gemeinde St. Dionysius in Nordwalde im nördlichen Münsterland warb Pfarrer Ulrich Schulze Eisleben in seiner Erntedankpredigt für den Austausch über Wege der Schöpfungsbewahrung mit allen, die es betrifft, auch über die Grenzen unseres Landes hinaus. Eine Vertreterin der Landjugend formulierte in Nordwalde in ihrer Fürbitte den Wunsch um die Gabe der Solidarität untereinander. In Nordwalde wurde diese im Anschluss direkt sichtbar: ein breites Bündnis gesellschaftlicher Gruppen in der Gemeinde engagiert sich hier seit über 15 Jahren für den Fairen Handel und damit auch für eine weltweite Solidarität. In diesem Jahr wurde gemeinsam Erntedank gefeiert. So waren neben den katholischen Kindertageseinrichtungen der Gemeinde auch alle anderen Kitas bei der Auszeichnung der Pfarrei als „Ökofaire Gemeinde“ nach dem Umweltmanagementsystem „Zukunft einkaufen – Glaubwürdig wirtschaften im Bistum Münster“ im Anschluss an den Erntedankgottesdienst im Altarraum präsent. Die Auszeichnung durch Thomas Kamp-Deister, Referent für Schöpfungsbewahrung im Bistum Münster, fußt auf der Umwelterklärung der Pfarrei St. Dionysius. Zentraler Bestandteil des Engagements in der Gemeinde St. Dionysius für die weltweite Vielfalt ist seit 15 Jahren die Entscheidung, die Kirche mit fairen Blumen zu schmücken. Jetzt will sich die Gemeinde in allen Bereichen immer mehr fit machen für die Zukunft.

Erntedankaltar in St. Dionysius in Nordwalde Foto: Karola Wiedemann



Erntedankfeier in St. Dionysius in Nordwalde im nördlichen Münsterland