Handeln für die Schöpfung
Bunte Blumenwiese. Foto: G. Hein

Foto: Gertrud Hein

SO KANN´S GEHEN

Wälder beherbergen eine Vielzahl von Arten. Sie sind damit wertvolle Lebensräume. Gleichzeitig sind Wälder als enorme Kohlenstoff-Speicher auch Klimaschützer. Und sie müssen sich an die Klimaveränderungen anpassen. Das am lebenden Beispiel zu vermitteln ist Ziel des Wald-Klima-Lehrpfads im Süden von Münster. Ausgehend von der NABU-Naturschutzstation Münsterland  führt der 2 km lange Lehrpfad durch die Hohe Ward am Hiltruper See vorbei. An sieben verschiedenen Infostationen vermittelt der Lehrpfad interessante Details zu ökologischen Zusammenhängen von Wald und Klimaveränderungen. Die Stationen informieren mit Infotafeln und teilweise auch interaktiv und spielerisch darüber, was Wälder für unser Klima und die Umwelt leisten und was für ihren Erhalt angesichts des Klimawandels wichtig ist. Da lädt beispielsweise ein Baumquiz zur Bestimmung von Baumarten ein und ein paar Stationen weiter kann man anhand der Baumscheibe einer 160-jährigen Eiche nachvollziehen, von welchen geschichtlichen Ereignissen während seines langen Lebens der Baum quasi als Zeitzeuge berichtet. Wer sich noch intensiver mit dem Thema Wald beschäftigen will, kann anhand eines QR-Codes eine App mit einer Rallye aufrufen und verschiedene Aufgaben lösen.

Der Pfad ist Teil des Waldklimafondsprojekts "Fit für den Klimawandel", einem Kooperationsprojekt der NABU-Naturschutzstation Münsterland und des Landesbetriebs Wald und Holz Nordrhein-Westfalen. Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, BMEL, das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, BMUB, sowie durch das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW und den NABU. Mehr zum Projekt

Der Wald-Klima-Lehrpfad in Münster vermittelt ökologische Zusammenhänge Foto: NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V./Anuschka Tecker