Handeln für die Schöpfung
Bunte Blumenwiese. Foto: G. Hein

Foto: Gertrud Hein

SO KANN´S GEHEN

Mitten in der Stadt haben sich die Kapuzinerbrüder in Münster eine grüne Oase bewahrt und teilweise auch neu geschaffen.

Mitten in der Stadt haben sich die Kapuzinerbrüder in Münster eine grüne Oase bewahrt und teilweise auch neu geschaffen. Auf 22.000 qm wachsen um die Gebäude der Klosteranlage herum in verschiedenen, teils ganz alten und teils neu angelegten Gärten, Rabatten und Obstwiesenflächen 130 verschiedene Kräuter, zahlreiche alte regionale Gemüse-, Obst- und Wildobstsorten und ein kleines ca. 400 qm großes Laubwäldchen. Damit wollen die Ordensleute zum einen die Sortenvielfalt von Gemüse, Kartoffeln und Obst zeigen und zum anderen für Insekten, Vögel und viele andere Tiere einen Lebensraum schaffen und bewahren.

Bei der Pflege, Verarbeitung und Vermarktung kooperieren die Kapuzinerbrüder, soweit sie die Früchte nicht in ihrer eigenen Küche verwerten, mit dem NABU und den Alexianer Werkstätten, einer kirchlichen Behinderteneinrichtung in Münster. Im Sommer sind die Grünflächen von 8 bis 20 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich. Führungen, Veranstaltungen etc. in den Gärten

Eine alte Apfelwiese mitten in der Stadt. Foto: Brunder Bernd Beermann

Obstwiese am Kapuzinerkloster in Münster. Foto: Brunder Bernd Beermann