Handeln für die Schöpfung
Insekt auf Margeritenblüte Foto: H. Mühlenmeier
Foto: Heinrich Mühlenmeier

ZUM WEITERLESEN UND NACHSCHLAGEN

Land im Kirchenbesitz beispielgebend schöpfungsverantwortlich bewirtschaften und verpachten und dabei die Biodiversität fördern ist Ziel der Handreichung. Ausgehend vom theologischen Hintergrund und einer kurzen Bestandsaufnahme zur Bewirtschaftung von Kirchenland gibt die Broschüre Anleitungen zum Vorgehen beim Abschluss der Pachtverträge, aber auch bei einer Eigenbewirtschaftung, beispielsweise durch Klosterbetriebe. Dazu konkrete Empfehlungen, welche Maßnahmen bei der Bewirtschaftung helfen und wo es dafür Geld und Unterstützung von staatlicher Seite über Agrarumweltmaßnahmen und Vertragsnaturschutz, aber auch über private Finanzierungsinstrumente auf der Grundlage von so genannten Ökokonten, Kompensationsgeschäften mit Zertifikaten oder auch mit kircheneigenen Naturschutzfonds gibt. Beispielhaft werden sechs Projekte mit ihren Pachtregeln und Ergebnissen vorgestellt. Ergänzend eine Übersicht zu staatlichen und privaten Unterstützern bundesweit und in den einzelnen Bundesländern.      

Herunterladen auf den Seiten der Uni Regensburg

Artenreiche Landwirtschaft auf Kirchengrund. Chancen gelebter Schöpfungsverantwortung. Eine Handreichung zur Umsetzung von Naturschutzmaßnahmen auf kircheneigenem Land, Bernhard Laux, Benjamin U. Schwarz, Michael Rühs, Thomas Beil (2018), 56 Seiten, Universität Regensburg Fakultät für Katholische Theologie Professur für Theologische Sozialethik (Hrsg.)