Handeln für die Schöpfung
Foto: Gertrud Hein

Veranstaltungen

In Köln und Umgebung findet vom 8. bis 15. September 2019 die zweite Interreligiöse Naturschutzwoche statt. Auf dem Markt der Diversität am Sonntag, 8. September 2019 von 12 bis 19 Uhr am Quäker Nachbarschaftsheim, Kreutzerstraße 5-9 in Köln ist das Kooperationsprojekt „Handeln für die Schöpfung“ mit dabei: An dem interaktiven Stand des Projekts vor der Fotowand zum Engel werden und mit dem Handy Engelfotos von sich verschicken - die anfliegende Schleiereule auf der Fotowand scheint auf wundersame Weise jedem Besucher und jeder Besucherin Engelsflügel zu verleihen. Beim Pflanzenquiz punkten und tolle Preise gewinnen. Ideen kriegen, was man machen kann und was geht in Sachen Biologische Vielfalt, zum Beispiel an Pfarrzentren und Zentren anderer Religionsgemeinschaften mit ihren Gebäuden und Außenflächen Lebensräume für Pflanzen und Tiere sichern und schaffen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Mitmach- und Infostand. Schauen Sie gerne vorbei.

Die Naturschutzwoche gehört zu dem Projekt „Religionen für biologische Vielfalt“, das vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) sowie des Zentrums Gesellschaftliche Verantwortung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (ZGV) gefördert wird. Ziel der bundesweiten Religiösen Naturschutzwoche ist es, Religionsgemeinden und Engagierte im Naturschutz an der Basis zu vernetzen. Religionsgemeinden sollen dazu animiert werden, den Themenbereich Naturschutz und Biologische Vielfalt aufzugreifen und dafür zu sensibilisieren. Mehr zu der Interreligiösen Naturschutzwoche

Hier Kirsten Troost-Ashour vor der Fotowand. Sie vertritt im landesweiten Arbeitskreis "Handeln für die Schöpfung" die Evangelische Kirche im Rheinland. Foto: Karola Wiedemann