Handeln für die Schöpfung
Foto: Gertrud Hein

Veranstaltungen

Mieter und Hauseigentümer ahnen selten von der Vielfalt der Gäste, die in ihren Häusern Unterschlupf finden. Von der Mehlschwalbe bis zur Fransenfledermaus, sie nutzen oft kleinste Nischen und Spalten als Brut- oder Überwinterungsplatz. Leider wird den Tieren diese Unauffälligkeit häufig zum Verhängnis, da sie als unbekannte Untermieter bei Sanierungsarbeiten nicht in die Planung mit einbezogen werden und folglich einen Verlust ihrer Niststätten erleiden. Die Veranstaltung „Tiere am Gebäude“ greift insbesonders diese Problematik auf.

Die gemeinsame Tagung von BUND und NUA richtet sich an Hochbau- und Bauordnungsämter, Architekten, Wohnungsbaugesellschaften, Mietervereine, Hauseigentümer und Naturschutzbehörden und –verbände. Sie macht mit der Lebensweise der „Tiere am Gebäude“ vertraut, diskutiert „Sanierungsvorhaben contra Nistkolonien“, beleuchtet artenschutzrechtliche Aspekte und stellt Maßnahmen zur Stützung und zum Schutz von gebäudebewohnenden Tieren vor.

Mit der Veranstaltung wird auch das Projekt „Artenschutz am NUA-Gebäude“ vorgestellt, an das exemplarisch verschieden Nisthilfen für Fledermäuse und Vögel angebracht wurden.

Einladung und Programm (PDF)

Onlineanmeldung

Brütet gerne im oder am Gebäude: Die Rauchschwalbe. Foto: P. Schütz