Handeln für die Schöpfung
Foto: Gertrud Hein

Veranstaltungen

Am 3. März 2016 - dem Tag des Artenschutzes - hatte die NUA zur Tagung „Tiere am Gebäude“ eingeladen

Oft reichen kleinste Nischen und Spalten als Brut- oder Überwinterungsplätze für an Gebäude brütende Vogel- und Fledermausarten aus. Leider werden diese jedoch bei Sanierungsarbeiten häufig vernichtet, da sie als Tierquartiere nicht erkannt wurden und somit nicht in die Planung einbezogen wurden .Die Tagung „Tiere am Gebäude“ griff besonders diese Problematik auf und richtete sich damit z.B. an Bauordnungsämter, Architekten, Wohnungsbaugesellschaften, Mietervereine, Hauseigentümer, Naturschutzbehörden und –verbände.
Ein Kurzbericht zur Tagung finden Sie in der in Kürze erscheinenden Zeitschrift NUAncen (Nr. 61/16) sowie in der nächsten "Natur in NRW".

Im Folgenden finden Sie bereitgestellte Vorträge der Tagung zum Download:

Mauersegler, Schwalbe, Fledermaus & Co: Bestandstrends gebäudebewohnender Tiere und Ursachen der Gefährdung
Michael Jöbges, LANUV NRW / Vogelschutzwarte NRW

Energetische Gebäudesanierung – Möglichkeiten der integrierten Nisthilfen – BUND-Projekt „Artenschutz für Gebäudebrüter“
Franco Cassese, BUND NRW

Kampagne „Das fledermausfreundliche Haus“
Sarah Sherwin, NABU NRW

 Erfolge bei der Umrüstung und Nutzung ausgedienter Trafotürme und anderer Gebäude als Überlebensinseln für gefährdete Tierarten
Roland Tischbier, Stiftung Pro Artenvielfalt (SPA), Bielefeld

Schnelles Handeln bei Funden im Verlauf von Abriss- und Sanierungsmaßnahmen
Tanja Ebbers, ULB Stadt Essen
Randolf Kricke, Stadt Duisburg

Problem „Vogelschlag an Glas“ – Möglichkeiten zur Vermeidung und zum besseren Schutz betroffener Vogelarten
Dr. Judith Förster, BUND NRW

Naturnahe Umfeldgestaltung als Beitrag zum Schutz gebäudebewohnender Tiere – Beispiele aus dem Ruhrgebiet
Martina Hoff, Landschaftsarchitekturbüro Hoff