Handeln für die Schöpfung
Foto: Gertrud Hein

Veranstaltungen

Nach Abschluss der dreijährigen landesweiten Grünlandkartierung fand am 2. und 3. Juni 2016 die Tagung "Grünlandperspektiven in Nordrhein-Westfalen - Bedeutung, Gefährdung, Entwicklung, Maßnahmen" auf Burg Friedestrom in Dormagen-Zons statt.

Die Erhaltung artenreichen Grünlands ist ein zentraler Bestandteil der nordrhein-westfälischen Biodiversitätsstrategie. Blütenbunte Trocken-, Frisch- und Feuchtwiesen und -weiden beherbergen eine große Artenvielfalt. Trotz umfangreicher Schutzmaßnahmen, FFH-Richtlinie sowie jahrelanger Anstrengungen im Vertragsnaturschutz ist das artenreiche Grünland anhaltend gefährdet und oft in schlechtem Erhaltungszustand.
Am Rande der bedeutendsten Tieflandwiesen NRW´s, deren Entstehen vermutlich bis in die Römerzeit zurückreicht – diskutierten Fachleute aus Landwirtschaft und Naturschutz, aus Verwaltung, Wissenschaft, Stiftungen und Verbänden über die aktuelle Situation, Entwicklungsperspektiven und mögliche Lösungen für bestehende Probleme.

Im Folgenden finden Sie Vorträge der Tagung zum Download soweit verfügbar sowie eine Bildergalerie zu den begleitenden Exkursionen:

Bedeutung des Grünlandes für die Biodiversität und den
Klimaschutz in Deutschland

Prof. Dr. Norbert Hölzel, Universität Münster

Historische Grundlagen für das Grünland im römischen Rheinland
Dr. Jutta Meurers-Balke, Institut für Archäobotanik der Universität Köln

Maßnahmen des Landes zum Grünlandschutz
Dr. Martin Woike, MKULNV NRW, Abteilungsleiter Naturschutz

Vertragsnaturschutz im Grünland – eine Bilanz
Ulrike Thiele, LANUV NRW, Abteilung Naturschutz

Die Grünlandbiodiversität in NRW und ihre aktuelle Entwicklung
Carla Michels, LANUV NRW, Abteilung Naturschutz

Was leistet die Rahmenvereinbarung zum Grünlandschutz?
Dr. Bernd Lüttgens, Rheinischer Landwirtschaftsverband

Chancen und Risiken im Grünlandschutz aus der Sicht einer
Unteren Landschaftsbehörde

Wilhelm Gröver, Untere Landschaftsbehörde Kreis Gütersloh

Rahmenbedingungen für artenreiches Grünland aus Sicht der Landwirtschaft
Dr. Armin Hentschel, Landwirtschaftskammer NRW

Kann erfolgsorientierte Honorierung zur Verbesserung des
Grünlandschutzes beitragen?

Gisela Wicke, Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN)

Lässt sich artenreiches Grünland auf Deichen mit dem
Hochwasserschutzbelangen vereinbaren?

Dr. Cyril Liebrand, EurOCO ecologisch onterzoek advies,
Niederlande

Landwirte neu für artenreiches Grünland begeistern
Dr. Hans-Christoph Vahle, PD

Abendvortrag mit Diskussion: Der Beitrag der
NRW-Stiftung zum Grünlandschutz in NRW

Prof. Dr. Wolfgang Schumacher

Erhaltung von Feuchtgrünland – Dauermonitoring nach 28 Jahren
Dr. Peter Schwartze, Biologische Station Kreis Steinfurt e.V.

Weidegrünland und Biodiversität
Margret Bunzel-Drüke, Biologische Station / ABU Soest

Pflege von Borstgrasrasen/Pfeifengraswiesen
Peter Fasel, Biologische Station Siegen-Wittgenstein

Wiederherstellung und Sicherung artenreichen Grünlands im LIFE-Projekt Bergwiesen bei Winterberg – Möglichkeiten und Grenzen
Dr. Axel M. Schulte, Naturschutzzentrum Biologische Station Hochsauerlandkreis e.V.

Erfahrungen mit Wiesenentwicklung durch Regiosaatgut
Christian Chmela, Biologische Station Bonn e.V.

Erfahrungen zur Wiesenentwicklung durch Aufbringung von artenreichem Mahdgut
Thomas Braun, Biologische Station im Rhein-Kreis Neuss e.V.

==> Eine Zusammenfassung der Tagung finden Sie in der kommenden Ausgabe der NUAncen (Nr. 62/16).