Handeln für die Schöpfung
Foto: Gertrud Hein

Veranstaltungen

Die evangelische Akademie Villigst und die Natur- und Umweltschutz-Akademie laden vom 3.-5. Februar nach Schwerte ein.

Unser Wald hat viele Funktionen und Aufgaben. Politik, Praxis und Wissenschaft haben die nachhaltige Nutzung des Waldes auf ihre Fahnen geschrieben. Wir halten fest:
Im Wald leben Tiere, Pflanzen und letztendlich profitieren auch Menschen von ihm. Das schließt auch seine Gesundheitswirkungen ein. Die Bilder des Waldes haben sich über die Jahrhunderte verändert. Wir haben allerdings grundsätzliche Bezüge zu ihm, die philosophisch, theologisch und konzeptionell zu diskutieren sind. Die Balance zwischen Wirtschaftsraum, Naturschutzraum
und Erholungsraum im Wald erfordert eine hohe Verantwortung und ist ständige Herausforderung. Dabei gibt es unterschiedliche Denkweisen, wie Schutz und Nutzung unter einen Hut gebracht werden können. Der
Wert des Waldes, wissenschaftlich u. a. durch die TEEB-Studie festgestellt, ist die eine Seite. Die andere ist die Praxis, wie man die Vielfalt der Arten nicht nur erhalten, sondern auch fördern kann. Soll man den Naturschutz separat von dem Wirtschaftswald organisieren?
Gibt es gute integrierte Naturschutzkonzepte innerhalb der Waldnutzung? Welche Rolle spielen naturbelassene Bereiche, die gar nicht bewirtschaftet werden (Wildnis)?
Welche Baumarten sollen präferiert werden für die Waldentwicklung und welche eher nicht?
Auch die forstliche Praxis ist bei diesem Thema natürlich gefragt. Wie macht man es denn nun konkret mit Schutz und Nutzung des Waldes? Und zu guter Letzt: Welche Rolle spielen Politik, Wissenschaft, Forstwesen, Naturschutz
und EigentümmerInnen, bei der Frage: Wie sieht eine zukunftsfähige und verantwortungsvolle Waldbewirtschaftung aus, die den umfassenden Nachhaltigkeitszielen gerecht wird?

Flyer und Anmeldeformular