Handeln für die Schöpfung
Insekt auf Margeritenblüte Foto: H. Mühlenmeier
Foto: Heinrich Mühlenmeier

ZUM WEITERLESEN UND NACHSCHLAGEN

Die Broschüre stellt anhand von Projekten in NRW das breite Feld des Gärtnerns in den Städten und über die Stadtgrenzen hinaus vor: Schul- und Volkshochschullehrgärten, Essbare Stadt, Kleingartenanlagen, Guerilla Gardening, Mietäcker, urbane und solidarische Landwirtschaft, generationenübergreifende, interkulturelle, aber auch speziell für bestimmte Zielgruppen, wie beispielsweise junge Mädchen oder Studierende, initiierte Gemeinschaftsgartenprojekte in und zwischen Wohnsiedlungen und Wohnblocks, in Parks, in Innen- und Hinterhöfen und auf ehemaligem Industriegelände. Es sind Orte des Lernens, der Begegnung, der Gemeinschafts- und Naturerfahrung, der Lebensqualität und auch der urbanen Selbstversorgung. Ergänzend gibt die Broschüre Praxistipps und stellt Netzwerke für urbanes Gärtnern vor.

Auf den Seiten des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen zum Download

Gemeinsam gärtnern in der Stadt - Praxisbeispiele aus Nordrhein-Westfalen, 2016, 64 Seiten, Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, MULNV NRW